Alles Wissenswerte über Ihr Reiseziel

Länderinformationen

Karte von Tansania

Die Vereinigte Republik Tansania teilt seine Grenzen mit Burundi, Kenia, Malawi, Mosambik, Ruanda, Uganda, Sambia und der Demokratischen Republik Kongo. Seine natürliche Ostgrenze ist der Indische Ozean mit einer Küstenlänge von 1.424 km. Tansania ist die größte Nation in Ost-Afrika, sowohl die Fläche als auch die Bevölkerung. Tansania hat eine Bevölkerung von ca. 36,2 Mio. (2004 est.) Mit einer Gesamtfläche von 945.087 sq. km einschließlich 61.000 Wasser. Tansanias Bevölkerung wurde jährlich mit einer Rate von 2,9% wachsen.

Topographie 
Das Land umfasst mehrere unterschiedliche Zonen: einen fruchtbaren Küstenstreifen, die Masai Steppe und Gebirge im Norden, mit dem Berg Kilimanjaro steigt auf 5,895m und Mount Meru 4,566m und ein Hochplateau in den zentralen und südlichen Regionen. Es gibt auch über 61,000 sq. km (23,500sq. miles) der Binnenwasser. Die Sansibar-Inseln, 36 km vom Festland, sind fruchtbar, hügelig, und dicht auf ihren Westseiten bevölkert, niedrig und dünn auf ihrer Ostseite besiedelt.

Klima 
Tansania ist im Wesentlichen in vier Hauptklimazonen einteilen: heißen feuchten Küstenebene; heiß, semi-ariden Zone der zentralen Hochebene; Hoch feucht Seenregionen; und gemäßigten Hochland. Im Allgemeinen hat das Land eine Art von tropischen Klima.  

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Strand an Tansanias Küste

Zum Klima

Wegen der Äquatornähe gibt es in Tanzania keine so ausgeprägten Jahreszeiten wie in Europa. Die Tagestemperaturen an der Küste schwanken zwischen 24 und 30 °C, im Hochland ist es kühler. Die erste Regenzeit dauert von Ende März bis Ende Mai, die zweite Regenzeit von Mitte Oktober bis Mitte Dezember. Die Monate Juni bis August sind die kühlsten Monate des Jahres; die Temperaturen können dann unter 10 °C fallen. September und Oktober gelten als tropischer Frühling und als beste Reisezeit. Ende Dezember beginnt der afrikanische Sommer mit heißem, drückendem Wetter.

Fußpirsch durch Wasser

Die beste Reisezeit

Es gibt in den Parks normalerweise zwei Regenzeiten, eine kurze im November oder Dezember und eine heftigere im April und Mai, aber die Übergänge sind fließend und nicht immer mit Bestimmtheit anzugeben. Im Masai Mara können die beiden Regenzeiten zu einer einzigen verschmelzen, die von November bis Mai dauert. Dafür entschädigt bis zu einem gewissen Grad die Tatsache, dass außerhalb der Hauptreisezeit, d.h. vom 1.4. bis 30.6. und z.T. in der Vorsaison zwischen dem 1.7. und 30.11. die Preise der Lodges und Zeltcamps stark sinken. Generell kann man während der Trockenzeit mehr wilde Tiere zu Gesicht bekommen,weil das Gras nicht hoch steht und sie gezwungen sind, sich um die wenigen Wasserstellen zu scharen. Wenn die Regenzeit eingesetzt hat und die Zahl der Wasserlöcher zunimmt, verschwinden die Tiere wieder tief im Busch.

Herrliche Landschaft mit Baum am Gewässer in Tansania

Flora & Fauna

Tansania verfügt über äußerst abwechslungsreiche Landschaften und eine einmalige Tiervielfalt. In den Tiefländern bis zu einer Höhe von etwa 900 Metern kommen Affenbrotbäume, Euphorbien (siehe Wolfsmilchgewächse) und Akazien vor. Typisch für die Vegetation in Höhenlagen zwischen 900 und 2 700 Metern sind weiträumige Savannen (Grasländer), die durch vereinzelte Akazien- und Papyruswälder aufgelockert werden. Sansibar ist bekannt für seine tropischen Früchte (Mango, Bananen, Guaven, Kokosnüsse etc.) und Gewürze (Nelken, Kakao, Kardamon, Zimt uvm.).

Elefant mit Nachwuchs in Tansania

Tierwelt

Tansania ist berühmt für seine reichhaltige Tierwelt, insbesondere wegen der Großsäuger in den Savannen. Dazu gehören Elefanten, Nashörner, Büffel, Zebras, Gazellen, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparde, Wildhunde, Hyänen und Schakale. Die meisten dieser Tiere leben zwar geschützt in Nationalparks und Wildreservaten, dennoch haben Wilderer die Bestände großer Säugetiere wie Elefanten und Nashörner beträchtlich dezimiert. Die aktuell größte Elefantenpopulation und die Elefantenmigration können Sie im Tarangire Nationalpark beobachten. Auch die Vogelwelt Tansanias ist artenreich – über 40.000 verschiedene Arten. Auch Reptilien wie Krokodile, Echsen und Schlangen gibt es zahlreich. 

Bevölkerung in traditioneller Kleidung in Tansania

Bevölkerung & Religion

Fast die ganze Bevölkerung von Tansania und auf Sansibar besteht aus Schwarzafrikanern. Daneben gibt es kleine Minderheiten von Asiaten (insbesondere Indern), Europäern und Arabern. Die Schwarzafrikaner gliedern sich in mehr als 30 ethnische Gruppen. Die größten sind die Bantu, Sukuma und Nyamwezi. Der Norden und das Küstengebiet sowie die ehemaligen Karawanenstraßen sind größtenteils bis stark islamisch geprägt. Zwischen 30 und 40 Prozent der Bevölkerung sind Muslime (auf Sansibar mindestens 98 Prozent). Im Binnenland von Tansania hat sich das Christentum sehr verbreitet und ebenfalls zwischen 30 und 40 Prozent sind christlich, die meisten davon katholisch. 

Gnu Migration in der Serengeti in Tansania

Geschichte

Die Küstenregion Ostafrikas war bereits seit Anfang unserer Zeitrechnung Teil eines Fernhandelssystems, in dem es durch Segelschiffe mit dem Roten Meer verbunden war. Etwa ab dem 8. bis 9. Jahrhundert breitete sich die Swahilikultur an der Küste aus, die aus Handelsstützpunkten eine Kette von islamisch geprägten Städten längs der Küste hervorbrachte. Im 19. Jahrhundert verlagerte der Sultan von Oman seine Hauptstadt nach Sansibar und intensivierte damit seinen Einfluss auf Küste und Hinterland. Am 9. Dezember 1961 erhielt Tanganjika die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich. Kurz nach der Unabhängigkeitserklärung von Sansibar am 10. Dezember 1963 verbanden sich Tanganjika und Sansibar und gründeten am 26. April 1964 die Vereinigte Republik Tansania.